Dritter und letzter operativer Schritt (TCPC)


Nun wird die untere Hohlvene in Form eines Tunnels (meist innerhalb, gelegentlich aber auch außerhalb des Herzens) mit der Lungenschlagader verbunden. Diese Operation wird auch als Totale cavopulmonale Anastomose (TCPC) bezeichnet. Durch diese sog. Komplettierung fließt nun das gesamte venöse Blut der Lunge zu und Körperkreislauf und Lungenkreislauf sind völlig voneinander getrennt. Dementsprechend ist die Hautfarbe der Kinder nun rosig. Man spricht nach dem Namen ihres Erfinders auch von einer „Fontan-Zirkulation“ (entsprechend befindet sich das Kind nach Anschluß der oberen Hohlvene an die Lungenschlagader in einer Hemi-Fontan-Zirkulation (einem „Hemi-Fontan“).


Der zweite und dritte operative Schritt haben eine Sterblichkeit unter 5%.

Als Alternative zur Behandlung schwerer angeborener Herzfehler kommt heute die Herztransplantation in Frage. Dabei wird das defekte Herz entfernt und durch ein passendes Spenderorgan ersetzt. Der Nachteil dieser Behandlungsform ist die Wartezeit auf ein passendes Herz. Bei dieser Erkrankung ist jedoch ein schnelles Handeln erforderlich, so dass man sich die erforderlichen langen Wartezeiten nicht erlauben kann.